Azubi-FAQ

Woher weiß ich was mir liegt?

Zuerst kannst du dir eine Liste mit deinen Hobbies, Interessen und Lieblingsfächern erstellen. Dadurch erkennst du meist schon, welcher Beruf für dich in Frage kommt. Außerdem kannst du Interessentests durchführen zum Beispiel bei der Agentur für Arbeit. Am Ende bekommst du eine Liste, mit den für dich passenden Ausbildungsberufen. Dort findest du auch im BIZ (Berufsinformationszentrale) Informationen zu allen möglichen Ausbildungsberufen und Studienmöglichkeiten.

Welche Unterlagen gehören in eine Bewerbung?

  • Die letzten aktuellen Zeugnisse
  • Bescheinigungen für Praktika
  • Sonstige Qualifikationen, Nachweise, Zertifikate
  • Das Anschreiben
  • Dein Lebenslauf

Wie kann ich meine Bewerbung von den anderen hervorheben?

Klassisch sind in deiner Bewerbung ein Anschreiben, dein Lebenslauf und die Anlagen. Durch eine „Dritte Seite“ kannst du deine Bewerbung von anderen hervorheben. Diese Seite beinhaltet eine Übersicht zu deiner Person und stellt deine Motivationen in den Vordergrund. Damit du die Neugierde des Lesers weckst, kannst du mit einer interessanten Überschrift beginnen, wie zum Beispiel „Alles auf einen Blick“. Danach schreibst du nur wenige, kurze und präzise Sätze, die deine Botschaft auf den Punkt bringen.

Untergliedern kannst du deine Seite in:

  • „Zu meiner Person“
  • „Meine Motivationen“
  • „Besondere Kompetenzen & Qualifikationen“
  • „Argumente zu meiner Einstellung“

Diese Seite ist keine Pflicht, sie gibt aber eine gute Übersicht zu deiner Person. So kannst du einen positiven Eindruck hinterlassen. Vergiss nicht am Ende der Seite Ort, Datum der Erstellung und deine persönliche Unterschrift hinzuzufügen.

Wie formuliere ich ein Anschreiben?

Schön sieht es aus, wenn du ein Deckblatt entwirfst mit deinen wichtigsten Daten wie Vor- und Nachname, Adresse und deinem angestrebten Ausbildungsberuf. Optional kannst du auch ein Bild hinzufügen.

Achte bei deinem Anschreiben darauf, dass dies nicht länger als eine DIN A4-Seite ist und keine Rechtschreibfehler vorhanden sind.

In dein Anschreiben gehören deine Adressdaten, eine E-Mail-Adresse und deine Telefonnummer. Versuche einen Ansprechpartner herauszubekommen und richte dein Schreiben an diese Person. Das Anschreiben sollte mit einer kurzen interessanten Einleitung beginnen und Aussagen, wie du auf die Stellenausschreibung gestoßen bist. Danach beschreibst du kurz deinen Werdegang und erläuterst deine Fähigkeiten und Kompetenzen. Du musst dem Unternehmen vermitteln, warum du dich gerade dort bewirbst und weshalb genau der Beruf zu dir passt.

Am Ende folgen ein netter und zuversichtlicher Abschlusssatz und die gebräuchliche Grußformel „Mit freundlichen Grüßen“. Außerdem dürfen deine persönliche Unterschrift und die Angabe der Anlagen nicht fehlen.

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Das Ausbildungsentgelt ist tariflich für jeden einzelnen Ausbildungsberuf festgelegt. Wir Auszubildende werden nach dem Tarifvertrag für Auszubildende im öffentlichen Dienst (TVAöD) bezahlt.

 

Werden Azubis übernommen?

Ausschlaggebend für eine längere Übernahme ist der Bedarf an Mitarbeitern einzelner Abteilungen. Wenn der Bedarf vorhanden ist, greift die Stadtwerke Emden GmbH gerne auf gerade ausgelernte eigene Auszubildende zurück. Die Stadtwerke Emden GmbH versucht so viele Auszubildende wie möglich nach der Ausbildung weiter zu beschäftigen, dies zeigt auch die Quote der beschäftigten ehemaligen Auszubildenden im Unternehmen. Im technischen Bereich liegt die Quote bei 27 %, im kaufmännischen sogar bei 31 %.

Wie lange dauert die Probezeit?

Die Probezeit für die neuen Auszubildenden beträgt drei Monate. Die Probezeit dient dazu, dass sich der Ausbilder und der/die Auszubildende kennenlernen. In der Zeit kannst du dir Gedanken machen, ob du die richtige Berufswahl getroffen hast.

Wie viel Urlaubstage bekommt ein SWE-Azubi?

Wir als Auszubildende der Stadtwerke Emden GmbH haben jährlich 30 Urlaubstage zur Verfügung.

Müssen SWE-Azubis Überstunden leisten?

Nein, wir Azubis müssen und sollen in der Regel keine Überstunden machen.

Die normale Arbeitszeit ist von Mo.-Do. von 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr und am Fr. von 7:00 Uhr bis 12:30 Uhr, sodass insgesamt 39 Stunden in der Woche gearbeitet wird.

Da die Stadtwerke Emden aber des Öfteren an öffentlichen Veranstaltungen teilnehmen oder diese auch selbst gestalten, kann es vorkommen, dass wir an diesen Veranstaltungen mitwirken. Die dafür geleisteten Überstunden werden uns selbstverständlich auf unser Zeitkonto gutgeschrieben.

Die Stadtwerke Emden sind ausgezeichnet!